09. April 2022  
Halle, Bochum  
Gerätturnen

Die Saison der IWA-NACHWUCHS-Bundesliga 2022

Die Saison 2022 der "IWA-Nachwuchs-Bundesliga" der Turner mit ihren beiden Staffeln OST und WEST besteht aus jeweils 3 Wettkampfterminen:
Die Saison-Eröffnung erfolgte bereits am 9. April in Halle/Sa. (Staffel Ost), wo sich Gastgeber und Vorjahres-Vizemeister SV Halle diesmal dem Nachwuchs des SC Berlin geschlagen geben musste, während sich im Turnzentrum Bochum (Staffel West) die gastgende KTV Ruhr-West mit deutlichem 13-Punkte-Vorsprung den Tagessieg holte (- siehe unten) ....
Nachdem bereits ein Teil der deutschen Junioren zur Team-Challenge des DTB-Pokals mit einem starken 2. Platz (hinter den US-Boys) aufmerksam gemacht hatten, bekommt nun noch die gesamte IWA-NBL-Saison ihre besondere Bedeutung, da im Juli mit dem "European Youth Olympic Festival" (EYOF; Banska Bystrica) sowie im August mit den Junioren-Europameisterschaften in München herausragende internationale Höhepunkte anstehen.

♦ Die GYMmedia-Berichterstattung des deutschen Turn-Nachwuchses wird unterstützt von ►IWA GYMNASTICS, der weltweit renommierten Turnschuhmarke für Weltmeister und Olympiasieger!


.


1. WETTKAMPFTAG  (09. April 2022)


  Staffel OST (Halle / Sa.; Turnhalle Robert-Koch-Straße, ab 12.00 Uhr)
 Die Teams: SC Cottbus; SC Berlin; SV Halle, Turn-Team Nord
Trainer Sven SIXTUS vom Vize-Meister SV Halle glaubte seine Mannschaft gut aufgestellt und erwartete eine interessante NBL-Saison 2022 mit dem Ziel, sich wieder für das DTL-Finale zu qualifizieren! Dort wo unter Führung von Trainer Hubert Brylock das deutsche Auswahltrio Lukas Dauser, Nils Dunkel und Nick Klessing trainiert, fand der Saisonauftakt der NBL-Staffel OST statt.
Doch die Nachwuchstalente des SC Berlin erwiesen sich als die am ausgeglichendste Mannschaft (2013,050) und verwiesen das Sachsenanhalt-Team mit knapp 10 Punkten Vorsprung (203,850) auf den zweiten Rang, gefolgt von den Jungen des SC Cottbus (200,700).

(c) sportfotos-berlin.de
1. SC Berlin - 213,050; 
2. SV Halle - 203,850;  3. SC Cottbus - 200,700

4. Vorjahressieger und Titelverteidiger Turnteam NORD landete etwas überraschend mit 195,650 Punkten auf dem vierten Rang.
   ►► Detaillierte Resultate
 * * *
Insbesonders der Berliner Mert Öztürk (AK 15/16) überzeugte mit einem starken Mehrkampf und der NBL-Tageshöchstwertung von 72,800 Punkten ...

... bei dem ihm der drei Jahre jüngere Mannschaftskamerad German Chebotarev (AK12-14) als Zweitplatzierter (63,750) kaum nachstand.
.
Drittbester Mehrkämpfer war Bryan Wohl (AK 15/16) vom Vorjahresmeister Turnteam NORD mit 63,350 Punkten, gefolgt vom zwei Jahre ältere Joshua Tandel (AK 12-14), der mit 62,700 Punkten für die stärkste Gastgeberleistung des SV Halle sorgte.
.
Für die Tageshöchstwertung beider Staffeln an den Geräten sorgte Travis Pichler mit  (4.0)=13,300 Punkten an den Ringen (* Foto, rechts >), der allerdings nur an 5 Geräten (- ohne Pauschenpferd) antrat.
     ►► Detaillierte Resultate
+ + +
.


  Staffel WEST: (Bochum; Turnzentrum Harpener Heide, ab 13.00 Uhr)
       - Die Teams: KTV Ruhr-West/TZ-Bochum; Siegerländer KV; TT Baden; TG Saar

<< Ungarns EX-Nationaltrainer früherer Jahre und seit einem Vierteljahrhundert der engagierte Macher des Rheinischen Turnnachwuchses, Joszef KAKUK, Gastgeber des Saison-Auftaktes der Staffel WEST hat mit seiner Truppe ehrgeizige Ziele und ging zumindest mit breiter Brust in den ersten Saisontag:

Und dann wurde es auch eine klare Sache, denn mit einer geschlossenen Teamleistung von 213,750 Punkten ließ die WK-Gemeinschaft KTV Ruhr-West/TZ Bochum ihren Verfolgern, dem TurnTeam Baden mit über 13 Punkten Vorsprung (192,950), nicht die Spur einer Chance. Auch nicht der TG Saar, die weitere 3 Punkte zurück mit insgesamt 190,850 Dritte wurden. Nur mit dem erforderlichen Minimum von vier Athleten angetreten - d. h. je zwei in den beiden geforderten AK-Bereichen 15/16 und 12-14 - war für die Siegerländer KV nicht mehr als Rang vier drin (186,050).

(c) gymmedia/Thilo Scheumann
1. KTV Ruhr-West / TZ Bochum - 213,750;
2. TurnTeam Baden - 192,950;  3. TG Saar 190,850
;  4. Siegerländer KV    - 186,050

Trainer Joszef Kakuk war auch mit Blick auf die Tagesergebnisse der Staffel-OST mit den Leistungen seiner Jungs nicht unzufrieden.
Nicht dabei ist in dieser Saison der Dritte der Vorjahres, die Eintracht Frankfurt: Da man pro Alterssparte jeweils zwei Turner im Kader braucht, hat man aktuell Besetzungssorgen: Einige sind altersmäßig noch zu jung, andere herausgewachsen, einige wechseln dann zu finanzstärkeren Vereinen ... Ziel ist der Wiederantritt in der Saison 2023.
     ►► Detaillierte Resultate
 * * *
Mit der Doppelführung in der Einzelwertung unterstrichen die Gastgeber deutlich ihre Spitzenposition in dieser Staffel:
Der aktuelle Deutsche Jugendmeister AK 13/14, 2021), Nikita Prohorov (* Foto, rechts) - Schützling von Trainer Shalva Dalakishvili vom TuS Witten-Stockum/TZ Bochum-Witten (69,950) und Lukas Kluge (Tvg Steele; 67,500) - sorgten für die stärksten Mehrkampfresultate.
Der Siegerländer Arne Heinz (64,900) und Elias Reichenbach (TT Baden; 64,850) folgten auf den Plätzen. Marius Püschel knapp dahinter (64,250) war bester Mehrkämpfer der TG Saar. Beindruckt zeigte sich Trainer Jozsef Kakuk auch von seinen beiden Florians:
Florian Krahn, der am Boden beachtliche (4.0)=12,600 Punkte turnte und Florian Grela, der am Sprung mit Kasamatsu-gestreckt und 13,000 Punkten die Staffel-West-Höchstpunktzahl erzielte.
     ►► Detaillierte Resultate
...

(C) gymmedia

.