22. Oktober 2022  
Berlin, Heidelberg  
Gerätturnen

Die Saison der IWA-NACHWUCHS-Bundesliga 2022

Die Saison 2022 der "IWA-Nachwuchs-Bundesliga" der Turner mit ihren beiden Staffeln OST und WEST besteht aus jeweils 3 Wettkampfterminen:
Die Saison-Eröffnung erfolgte bereits am 9. April in Halle/Sa. (Staffel Ost), wo sich Gastgeber und Vorjahres-Vizemeister SV Halle diesmal dem Nachwuchs des SC Berlin geschlagen geben musste, der auch nach Saison-Ende an der Spitze der Ost-Tabelle steht, während sich das Turnzentrum Bochum (Staffel West) die gastgende KTV Ruhr-West auch nach dem 3. Wettkampftag ungeschlagen und überlegen die West-Tabelle anführt.  (- siehe unten).
Die NBL-Saison wurde nun am 22. Oktober in Berlin und Heidelberg in beiden Staffeln abgeschlossen. Somit stehen die beiden Spitzentrios der Staffeln Ost und West als Finalisten für den Endkampf am 3. Dezember in Ulm/Neu-Ulm fest ...:

♦ Die GYMmedia-Berichterstattung des deutschen Turn-Nachwuchses wird unterstützt von ►IWA GYMNASTICS, der weltweit renommierten Turnschuhmarke für Weltmeister und Olympiasieger!


→ ... nächster Termin: Finale:
                                3. Dezember, Ulm/Neu-Ulm


3. WETTKAMPFTAG  (22. Oktober 2022)


  NBL-Staffel OST (Sportforum Berlin)
Beim 3. Wettkampf der Nachwuchsbundesliga (NBL) in der Staffel Ost erwischte das Turn Team Nord keinen guten Tag:
Vladyslav Rozhkov, Luan Böhme, Matvey Fokin und Jonas Kirsch machten in der Turnhalle des Sportforums Berlin zahlreiche Fehler, sodass sie am Ende mit 206,00 Punkten nur auf den vierten Platz kamen. Es siegte der SC Cottbus mit 211,20 Punkten vor dem SC Berlin (207,40) und dem SV Halle (207,25).
Besondere Schwächen zeigten die Norddeutschen vor allem am Pauschenpferd, an dem keiner vom Turn Team Nord fehlerfrei durchkam und somit keine Wertung über 10 Punkten zu Buche stand. Glück für die Nordlichter war, dass der SV Halle nur auf den dritten Platz kam, sodass die Ranglistenpunkte (10 Punkte für den ersten Platz, 8 für den zweiten, 6 für den dritten und 4 für den vierten Platz) für beide Teams nach den drei Wettkämpfen der Hauptrunde gleich waren. In diesem Fall entscheidet die insgesamt erturnte Punktzahl in allen drei Wettkämpfen und da hatte das Turn Team Nord mit 618,65 Punkten genau 0,1 Punkte mehr als der SV Halle, sodass sie am Ende auf dem dritten Platz der Tabelle stehen und für das Finale am 3. Dezember in Ulm qualifiziert sind. Da kann man wirklich nur noch von Glück sprechen.
   Mannschafts-Ergebnisse     Einzel-Ergebnisse

* TABELLE:
1. SC Berlin- 26;  2. SC Cottbus - 22;  3. TT Nord - 18
4. SV Halle - 18
* * *
  NBL-Staffel WEST (Heidelberg)
KTV Ruhr-West-TZ Bochum ist nach dem letzten Wettkampftag als überragender Tabellenführer der Nachwuchsbundesliga West ins DTL-Finale eingezogen, gewann mit 210,80 Punkten auch den dritten Wettkampftag im badischen Heidelberg und steht damit ungeschlagen mit 30 Punkten an der Tabellenspitze. Spannend wurde es dagegen unter den drei weiteren Teams, die im Kampf um einen Platz im Titelendkampf am 3. Dezember in Ulm/Neu-Ulm allesamt punktgleich über die Ziellinie gingen. Am Ende war es die Siegerländer KV (201,45), der die sechs Punkte für den dritten Platz in der Tageswertung reichten, um sich mit einer Gesamtpunktzahl von 593,35 Zählern als Tabellenzweiter für den finalen Endkampf zu qualifizieren. Ebenfalls mit dabei ist die TG Saar (202,05), die als Tageszweiter mit acht Zählern und einer Gesamtpunktzahl von 586,10 Punkten als dritter Westverein im DTL-Finale steht. Dem in der Tabelle mit Siegerland und Saar punktgleichen Turn-Team Baden (190,140) auf Rang vier, fehlten am Ende rund fünfeinhalb Punkte für das Ticket nach Ulm/Neu-Ulm.
   Mannschafts-Ergebnisse     Einzel-Ergebnisse

* TABELLE:
1. KTV Ruhr West/TZ Bochum - 30;  2. Siegerländer KV - 18  3. TG Saar - 18;
4. TT Baden - 18
  + + +


2. WETTKAMPFTAG  (04. Juni 2022)


  NBL-Staffel OST (Lausitz Arena, Cottbus)
Obwohl der Berliner Nachwuchs des SC Berlin den ersten Staffel-Wettkampf noch mit 10 Punkten Vorsprung gewonnen hatte, mussten die Berliner Jungs von Trainer Philip Sorrer diesmal den wesentlich stärkeren Auftritt der Niedersachsen des Turn Teams NORD zur Kenntnis nehmen:

Trainer Anton Fokin und seine TTN-Jungs, ( (C) sportfotos-berlin.de) ...
..  - die beim ersten Wettkampf Anfang April einige Besetzungssorgen hatten, und nur Vierte in Halle waren - verbesserten sich diesmal aber um sage und schreibe 22 Punkte in der Cottbuser Lausitz Arena ...
... holten den souveränen Staffel-Tagessieg mit 217,000 Punkten und gaben dabei keines der sechs Geräte ab!!
Großen Anteil daran hatte der beste Mehrkämpfer des Tages, Bryan Wohl vom TuS Vinnhorst, der mit einem Mehrkampfergebnis von 72,05 über +2 Punkte zwischen sich und der Konkurrenz realisierte, der im Vorjahr Siebenter der Deutschen Jugendmeisterschaften im Mehrkampf (AK 15/16) war.
<< Bryan Wohl in Cottbus bei einer Tkatschow-Grätsche am Reck

  NBL-Staffel WEST  (04. Juni 2022; Kreissporthalle Dillingen/Saar)
Quantitativ mit nur drei Turnern, aber qualitativ mit den besten setzte sich der Nachwuchs der KTV Ruhr-West/TZ Bochum in der Staffel West in Dillingen deutlich durch.
Mit den beiden AK 15/16-Jugendtrnern Florian Grela (69,95) und Lukas Kluge (69,20) sowie im AK 12-14-Schülerbereich mit Nathan Skulkin (66,90) musste dieses Trio zwar allesamt den vollen Sechskampf turnen, sicherten sich so aber - wie schon am ersten Wettkampftag - den erneuten Mannschaftssieg ab, sehr zur Freude von Trainer Josef Kakuk.
Einen gewaltigen Leistungssprung lieferten die Jungen der Siegerländer KV: Mit einem Punktezuwachs von fast 20 Punkten verdrängten sie das Turnteam BADEN mit 205,85 Punkten vom zweiten Platz. Hier waren es die beiden AK 12-14-Turner, die die komplette Mehrkampfleistung vollbrachten, und nicht nur das: Ruben Kupferroth vom Jahrgang 2008 erzielte mit 68,40 Punkten hinter den beiden älteren Ruhr-Turnern Grela und Kluge das drittbeste Mehrkampfergebnis, vor dem besten Saarländer Marius Püschel (67,20).
* Mannschaftsergebnis:
1. KTV Ruhr-West/TZ Bochum - 211,05
2. Siegerländer KV                    - 205,85
3. Turnteam BADEN                 - 197,30
4. TG SAAR                            - 193,70
   Mannschafts-Ergebnisse     Einzel-Ergebnisse
 + + +

* Tabelle WEST vor dem letzten Herbstwettkampf im Oktober:
1. KTV Ruhr-West/TZ Bochum   - 424,80
2. Turnteam BADEN                    - 390,25
3. Siegerländer KV                       - 391,90
4. TG SAAR                                   - 384,55

*  *  * 

.


1. WETTKAMPFTAG  (09. April 2022)


  Staffel OST (Halle / Sa.; Turnhalle Robert-Koch-Straße, ab 12.00 Uhr)
 Die Teams: SC Cottbus; SC Berlin; SV Halle, Turn-Team Nord
Trainer Sven SIXTUS vom Vize-Meister SV Halle glaubte seine Mannschaft gut aufgestellt und erwartete eine interessante NBL-Saison 2022 mit dem Ziel, sich wieder für das DTL-Finale zu qualifizieren! Dort wo unter Führung von Trainer Hubert Brylock das deutsche Auswahltrio Lukas Dauser, Nils Dunkel und Nick Klessing trainiert, fand der Saisonauftakt der NBL-Staffel OST statt.
Doch die Nachwuchstalente des SC Berlin erwiesen sich als die am ausgeglichendste Mannschaft (2013,050) und verwiesen das Sachsenanhalt-Team mit knapp 10 Punkten Vorsprung (203,850) auf den zweiten Rang, gefolgt von den Jungen des SC Cottbus (200,700).

(c) sportfotos-berlin.de
1. SC Berlin - 213,050; 
2. SV Halle - 203,850;  3. SC Cottbus - 200,700

4. Vorjahressieger und Titelverteidiger Turnteam NORD landete etwas überraschend mit 195,650 Punkten auf dem vierten Rang.
   ►► Detaillierte Resultate
 * * *
Insbesonders der Berliner Mert Öztürk (AK 15/16) überzeugte mit einem starken Mehrkampf und der NBL-Tageshöchstwertung von 72,800 Punkten ...

... bei dem ihm der drei Jahre jüngere Mannschaftskamerad German Chebotarev (AK12-14) als Zweitplatzierter (63,750) kaum nachstand.
.
Drittbester Mehrkämpfer war Bryan Wohl (AK 15/16) vom Vorjahresmeister Turnteam NORD mit 63,350 Punkten, gefolgt vom zwei Jahre ältere Joshua Tandel (AK 12-14), der mit 62,700 Punkten für die stärkste Gastgeberleistung des SV Halle sorgte.
.
Für die Tageshöchstwertung beider Staffeln an den Geräten sorgte Travis Pichler mit  (4.0)=13,300 Punkten an den Ringen (* Foto, rechts >), der allerdings nur an 5 Geräten (- ohne Pauschenpferd) antrat.
     ►► Detaillierte Resultate
+ + +
.


  Staffel WEST: (Bochum; Turnzentrum Harpener Heide, ab 13.00 Uhr)
       - Die Teams: KTV Ruhr-West/TZ-Bochum; Siegerländer KV; TT Baden; TG Saar

<< Ungarns EX-Nationaltrainer früherer Jahre und seit einem Vierteljahrhundert der engagierte Macher des Rheinischen Turnnachwuchses, Joszef KAKUK, Gastgeber des Saison-Auftaktes der Staffel WEST hat mit seiner Truppe ehrgeizige Ziele und ging zumindest mit breiter Brust in den ersten Saisontag:

Und dann wurde es auch eine klare Sache, denn mit einer geschlossenen Teamleistung von 213,750 Punkten ließ die WK-Gemeinschaft KTV Ruhr-West/TZ Bochum ihren Verfolgern, dem TurnTeam Baden mit über 13 Punkten Vorsprung (192,950), nicht die Spur einer Chance. Auch nicht der TG Saar, die weitere 3 Punkte zurück mit insgesamt 190,850 Dritte wurden. Nur mit dem erforderlichen Minimum von vier Athleten angetreten - d. h. je zwei in den beiden geforderten AK-Bereichen 15/16 und 12-14 - war für die Siegerländer KV nicht mehr als Rang vier drin (186,050).

(c) gymmedia/Thilo Scheumann
1. KTV Ruhr-West / TZ Bochum - 213,750;
2. TurnTeam Baden - 192,950;  3. TG Saar 190,850
;  4. Siegerländer KV    - 186,050

Trainer Joszef Kakuk war auch mit Blick auf die Tagesergebnisse der Staffel-OST mit den Leistungen seiner Jungs nicht unzufrieden.
Nicht dabei ist in dieser Saison der Dritte der Vorjahres, die Eintracht Frankfurt: Da man pro Alterssparte jeweils zwei Turner im Kader braucht, hat man aktuell Besetzungssorgen: Einige sind altersmäßig noch zu jung, andere herausgewachsen, einige wechseln dann zu finanzstärkeren Vereinen ... Ziel ist der Wiederantritt in der Saison 2023.
     ►► Detaillierte Resultate
 * * *
Mit der Doppelführung in der Einzelwertung unterstrichen die Gastgeber deutlich ihre Spitzenposition in dieser Staffel:
Der aktuelle Deutsche Jugendmeister AK 13/14, 2021), Nikita Prohorov (* Foto, rechts) - Schützling von Trainer Shalva Dalakishvili vom TuS Witten-Stockum/TZ Bochum-Witten (69,950) und Lukas Kluge (Tvg Steele; 67,500) - sorgten für die stärksten Mehrkampfresultate.
Der Siegerländer Arne Heinz (64,900) und Elias Reichenbach (TT Baden; 64,850) folgten auf den Plätzen. Marius Püschel knapp dahinter (64,250) war bester Mehrkämpfer der TG Saar. Beindruckt zeigte sich Trainer Jozsef Kakuk auch von seinen beiden Florians:
Florian Krahn, der am Boden beachtliche (4.0)=12,600 Punkte turnte und Florian Grela, der am Sprung mit Kasamatsu-gestreckt und 13,000 Punkten die Staffel-West-Höchstpunktzahl erzielte.
     ►► Detaillierte Resultate
...

(C) gymmedia

.