09. Juli 2018  
Jena, GER  
Gerätturnen

Olympiaturner Erwin Koppe wurde 80 - in diesem Jahr

Erwin KOPPE war es Ende März noch viel zu kalt und viel zu ungemütlich für eine runde Geburtstagsfete! So lud der Jubilar erst ein Vierteljahr später, in den letzten warmen Junitagen, zur Nachfeier seines 80. Geburtstages ins thüringische Schwarzburg ein. Und es wurde ein gemütliches Turnertreffen mit nahezu 30 Gästen: Da trafen sich nicht nur Familienmitglieder, sondern z. B. auch ehemalige Nationalmannschaftsturnerinnen, wie Koppes Tochter Ina und Tanja Köste, und natürlich die legendäre DHfK-Männer-Riege der sechziger Jahre, mit Koppe, Frank Tippelt, Siegfried Fülle - nur der (2012) verstorbene Olympiasieger Klaus Köste fehlte schmerzlich in dieser Runde. Das thüringer Ambiente war so richtig nach dem Geschmack des Wahl-Jenaers Erwin Koppe - da durfte auch ein kühles Bad in der Schwarza nicht fehlen - und natürlich gab es viele Turngeschichten zu erzählen ...:

Köste, Fülle, Koppe, Brehme, Tippelt - besonders dieses Quintett machte in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts auch die ersten internationalen Schlagzeilen, es waren die Topstars der legendären Turnriege der Deutschen Hochschule für Körperkultur (DHfK)  Leipzig, es waren die ersten DDR-Turner mit internationalem Bekanntheitsgrad, die auch die ersten Medaillen nach Hause brachten. So stand Erwin Koppe im DDR-Bronzeteam der Weltmeisterschaft 1966 in Dortmund und von seinen drei Europameisterschaften brachte er 1965 ebenfalls Bronze am Barren aus Antwerpen mit nach Hause.
Insgesamt 12 Deutsche Meistertitel der DDR - davon 3x im Mehrkampf (+ 4x Barren, 3x Reck, 2x Ringe) - errang Erwin Koppe in seiner Laufbahn. So hat der Kämpfer und Turner aus Leidenschaft insgesamt einen beachtlichen Teil deutscher und internationaler Kunstturngeschichte mitgeschrieben.

Erwin Koppe (helle Jacke) bei einem Treffen der 64'er Olympiariege in der Jahnstadt Freyburg, im Gespräch mit den 2012 verstorbenem Olympiasieger und Ex-Teamkameraden Klaus Köste (li.) und Philipp Fürst (links.) sowie mit Günther Lyhs (2.v.re.).