05. August 2018  
Glasgow, GBR  
Gerätturnen

39. TURN-EM der Frauen & Juniorinnen-EM 2018

Zwischen dem 2. und 5. August ermittelten Europas Kunstturnnationen ihren kontinentalen Mannschaftsmeister der Frauen sowie die Einzelmeisterinnen an den vier Geräten- ein Mehrkampftitel war bei diesem im Zweijahresrhythmus durchgeführten Modus 2018 nicht ausgeschrieben. Bei diesen 1. Europameisterschaften als Multisport-Event - den 39. kontinentalen Titelkämpfen der Frauen im Kunstturnen -  gelang RUSSLAND die erfolgreiche Titelverteidigung von Bern 2016 im Mannschaftsfinale: Zum historisch 5. Male holten die Russinnen die Team-Goldmedaille vor einer jungen Mannschaft aus FRANKREICH, die schon mit Platz eins im Vorkampf auf sich aufmerksam gemacht hatte. Damit blieb bisher seit Einführung des Europäischen Team-Wettbewerbes die Topnation Russland niemals ohne Medaille (5x Gold, + 5x Silber; 3x Bronze)!  Das Balkenpech der britischen Gastgeberinnen (3 Stürze !) nutzten die Mädchen aus den NIEDERLANDEN und gewannen überraschend Bronze vor Großbritannien (4.) - nach Silber vor 16 Jahren in Patras (2002) ihr 2. Medaillenerfolg als Team! 
Die weiteren Final-Platzierungen: 5. UKR; 6. ITA*; 7. ESP; 8. HUN.
* Am Finaltag gingen die Titel an den Einzelgeräten an vier unterschiedliche Nationen, die Medaillen in 7 verschiedene Länder.
* Bei der Junioren-EM erwies sich mit 4x Gold und 7 Medaillen Italien als die Top-Nation, gefolgt von Russland (1/1/1) und Rumänien (1/1/-), Großbritannien (-/2/3) und Frankreich (-/-/1). Die deutschsprachigen Nationen blieben auch beim Nachwuchs medaillenlos ...!
 

* SUNDAY, August 05


♦♦ G E R Ä T E F I N A L S
Am Abschlusstag der 39. Turn-EM der Frauen 2018 gingen die Goldmedaillen an den Einzelgeräten an vier verschiedene Nationen, blieben zwei aktuelle Weltmeisterinnen medaillenlos an ihren Topgeräten und überraschte
* BELGIEN mit einem kompletten Medaillensatz, nachdem man zuvor auf eine Team-Finalteilnahme verzichtet hatte, doch mit Nina DERWAEL am Stufenbarren triumphierte...!
* RUSSLAND schaffte nach Mannschaftsgold doch noch den kompletten Medaillensatz, obwohl die Bodenweltmeisterin Angelina Melnikowa an ihrem Gerät nur enttäuschte Sechste wurde, sich aber zuvor Sprungsilber und Barrenbronze gesichert hatte und damit erfolgreichste Turnerin dieser EM wurde.
* FRANKREICH als Vize-Europameister trat mit einer überzeugenden, dynamischen Goldmedaillengewinnerin Melanie DE JESUS am Boden auf, nachdem Marine Boyer bereits Bronze am Barren geholt hatte.
* Die NIEDERLANDE fügten Team-Bronze noch den Balkensieg ihrer überzeugenden Olympiasiegerin Sanne WEVERS hinzu.
UNGARNs Borklara DEVAI konnte ihr Glück kaum fassen: Hatte doch ihr Sprungergebnis als Startturnerin Bestand bis zum Ende und bedeutete die Goldmedaille für die fassungslose Ungarin!
Russland, Frankreich und Belgien waren damit die einzigen Nationen mit 3 Medaillen, bzw. auch jeweils mit komplettem Medaillensatz!

* RUMÄNIEN blieb dagegen - wie die Russinnen heute im Einzelfinale auch - ohne Sieg, signalisierte aber mit Denisa Golgota (2. Boden; 3. Sprung) wieder leichten Aufwärtstrend.
Somit gingen die kontinentalen Medaillen an überschaubare 7 Nationen.
* Deutschland und die Schweiz waren nicht dabei, wobei die 4. Plätze von Kim Bui (Barren) und Sarah Voss (Sprung) sowie der 5. Platz von Ilaria Käslin (Balken) aller Ehren wert sind! Dass mit Pauline Schäfer (Sturz bei ihrem Balkenelement, dem Seitwärtssalto mit 1/2-Drehung) nach Melnikowa auch eine zweite Weltmeisterin scheiterte, ist - wenn auch ärgerlich - so doch auch kein Drama: Zwölf Wochen bleiben der Chemnitzerin bis zu einer möglichen Titelverteidigung zur WM in Doha.
Unbedingt erwähnenswert, wenn auch nicht in den Schlagzeilen: Der Balkenauftritt der mit 34 Jahren ältesten Turnerin dieser WM, Vasiliki Millousi aus Griechenland, die leider ihren Angangselement verturnte, auf den letzten Platz zurückfiel, trotzdem absolut konkurrenzfähige Inhalte anbot, aber die bereits im Jahr 2000 bei ihren ersten von drei Olympiateilnahmen startete  ... - da war ein Großteil ihrer Konkurrentinnen hier in Glasgow noch nicht einmal geboren ...! Chapeau!
* Weitere detailliertere Informationen entnehmen Sie bitte unsererenglischsprachigen Website unter
  www.gymmedia.com
   - die Redaktion

SCHWEBEBALKEN  (> S t a r t  l i ste )

1. WEVERS, Sanne     (NED)  (5.6) = 13,900
2. DERWAEL, Nina      (BEL)  (5.0) = 13,600
3. BOYER, Marine       (FRA)  (5.8) = 13,166
      4. DE JESUS, Melanie  (FRA)  (5.4) = 13,066
      5. KAESLIN, Ilaria         (SUI)  (5.1= = 12,466
      6. SCHÄFER, Pauline  (GER)  (5.2) = 12,400
            Detaillierte Resultate


B O D E N (> S t a r t  l i s t )
1. DE JESUS, Melanie    (FRA)  (5.5) = 13,766
2. GOLGATA, Denisa      (ROU)  (5.5) = 13,600
3. KLINCKAERT, Axelle  (BEL)  (5.3) = 13,400
      4.VAN GERNER, Celine    (NED)  (4.6) = 13,300
      5. BASILE, Martina             (ITA)  (5.2) = 13,166
      6. MELNIKOVA, Angeline  (RUS)  (5.4) = 13,166
      7. CASTLES, Jessica       (SWE)  (4.7) = 12,800
      8. FENTON, Georgia-Mae  (GBR)  (4.5) = 12,633
            Detaillierte Resultate

 

JUNIOREN-EUROPAMEISTERSCHAFTEN 2018


Parallel dazu kämpften die Juniorinnen ebenfalls um den Team-Titel (Qualifikation am Freitag, 3. Aug.) und ermittelten dazu die Junioren-Europameisterin im Mehrkampf sowie am Abschlusstag (Sonntag, 5. Aug.) die Champions an den Geräten. Insgesamt waren in beiden Kategorien 137 Turnerinnen aus 35 Nationen in der SSE Hydro Arena zu Glasgow am Start.
* TEAMS ---:
Die nach dem ersten Durchgang führenden Russinnen mit der Siegerin der Youth Olympic Games, Ksenia Klimenko an der Spitze, wurden in einem spannenden Kampf im zweiten Durchgang von ITALIEN knapp geschlagen. Bronze ging an die britischen Gastgeberinnen, die die rumänischen Girls ziemlich klar mit über 4 Punkten Vorsprung auf Rang 4 verwiesen. Hinter Frankreich und Belgien wurden die die deutschen Mädchen Siebente, vor der Ukraine, Ungarn und den Niederlanden.
* MEHRKAMPF ---:
Giorgia VILLA gewann zudem den Mehrkampftitel (55,065) vor der Britin Amelie MORGAN (53,832). Mehrkampfbronze ging an Ksenia KLIMENKO (53,532). Beste Deutsche wurde die durchh eine Fußverletzung leicht gehandicapte Emelie PETZ (12.) mit 50,966 Punkten. Die deutschen Juniorinnen belegten Rang 7, die Schweizerinnen kamen auf den 14. Rang.
* FINALQUALIFIKATIONEN ---:
Die besten 3 Mehrkämpferinnen führten auch die Gerätelisten an: Villa (Sprung), Klimenko (Barren) und Morgan Balken). Russlands Wladislawa Urasowa war Beste am Boden. Aus dem deutschsprachigen Sprachraum schaffte keine Juniorin den Sprung in ein Gerätefinale. Am dichtesten dran war JEM-Debütantin Lisa Zimmermann (TuS Chemnitz-Altendorf): Sie verpasste als 10. mit -0,1 Punkten nur knapp das Sprungfinale und war als 13. auch beste Deutsche am Schwebebalken.

* GERÄTEFINALS (Sonntag, 5. August 018)
* ITALIEN erwies sich bei den Juniorinnen als d i e  überragende Nation und fügte dem Mannschafts-Erfolg und dem Mehrkampfgold noch zwei weitere Siege am Sprung durch Asia D'Amato und am Balken durch Mehrkampfsiegerin Giorga VILLA hinzu, die damit die erfolgreichste Turnerin und größte Zukunftshoffnung der italienischen Turnnation ist. Italien damit viermal Gold, 2x Silber und 1x Bronze - die mit Abstand beste Nation, gefolgt von RUSSLAND, deren Ksenia KLIMENKO vor Irina KOMNOVA einen Doppelerfolg am Stufenbarren absicherten. Ioana STACIOULESCU erkämpfte für Rumänien nach Mannschaftssilber Gold als einzige weitere Einzelmedaille..
GROSSBRITANNIEN blieb bei der Heim-EM zwar ohne einen Juniorinnensieg, dürfte aber nach Mannschaftsbronze und Mehrkampfsilber mit drei weiteren Medaillen an Balken, Boden und Sprung nicht unzufrieden sein.
Frankreich schaffte als fünfte Medaillennation Bronze am Barren. Deutschland und die Schweiz (s. o.) bleieben ohne Finalplatzierungen und ohne Siegleistungen ...
♦♦  Detaillierte Finalergebnisse:
Sprung;    ► Barren;    ► Balken;    ► Boden.
 
* ... weitere detaillierte Tagesaktualitäten entnehmen Sie bitte unserer englischsprachigen EM-Website unter
   ►► www.gymmedia.com